Nachrichten

08.02.2018

Seit Donnerstag gilt nachts Tempo 40

Seit Donnerstag gilt in Gaisbeuren nachts Tempo 40(Gaisbeuren) - Aus Lärmschutzgründen gilt seit der Nacht von Donnerstag auf Freitag auf der B 30 in Gaisbeuren nachts Tempo 40. Mitarbeiter der Straßenmeisterei haben in den vergangenen Tagen die neuen Schilder montiert. Die Geschwindigkeitsbegrenzung gilt von 22 bis 6 Uhr.

Schon 2013 beschloss der Gemeinderat Bad Waldsee einen Lärmaktionsplan. Darin sind für Gaisbeuren grundsätzlich drei Maßnahmen aufgeführt: Ein Tempolimit von 50 km/h am Tag und 40 km/h in der Nacht, ein lärmarmer Fahrbahnbelag und als langfristige Lösung eine Umfahrung oder Untertunnelung. Mit der Reduzierung der Geschwindigkeit nachts von 60 auf 40 km/h wurde nun die erste Maßnahme umgesetzt, die jedoch von allen Maßnahmen auch die am wenigsten wirksamste ist. Davon versprechen sich die Stadt Bad Waldsee und die Lärmgutachter eine Lärmminderung um immerhin 2,2-2,3 dB(A). 128 von hohen Lärmpegeln betroffene Anwohner werden damit entlastet, wobei für lediglich zwei Bewohner der Lärmpegel unter 55 dB(A) sinkt, für die große Mehrheit aber hoch bleibt. Die Welt-Gesundheits-Organisation (WHO) empfiehlt zum Vergleich nächtliche Außenmittelungspegel von 45 dB(A) nicht zu überschreiten.

Mit der Einführung der nächtlichen Geschwindigkeitsbegrenzung in Gaisbeuren verfügt nun auch der letzte Ort an der B 30 über aktive Lärmschutzmaßnahmen. Zuletzt war in Gaisbeuren im Jahr 1989 lediglich ein Zuschuss für den Einbau einzelner Lärmschutzfenster gewährt worden. 2004 wurde ein leiserer Fahrbahnbelag in Aussicht gestellt, im Oktober 2004 jedoch ein besonders lauter Fahrbahnbelag eingebaut. Ob das nächtliche Tempolimit eingehalten wird ist eher zu bezweifeln. Bis Redaktionsschluss war nicht in Erfahrung zu bringen, ob die nächtliche Geschwindigkeitsbegrenzung kontrolliert wird.


 




Aktiv werden

Wir leben in einer Zeit, in der einige Menschen das Gefühl haben, dass die Regierung sie nicht mehr berücksichtigt. Manche Politiker lehnen nur noch den Individualverkehr ab und setzen ausschließlich auf öffentliche Verkehrsmittel und Fahrräder, während andere unkontrolliert den Autobahnverkehr fördern. Diejenigen, die dazwischen liegen, bleiben oft auf der Strecke.

Es ist an der Zeit, dass Politiker, Entscheidungsträger und große Städte den ländlichen Raum nicht mehr vernachlässigen und respektvoller mit dessen Bewohnern umgehen.

Zukunft fördern

Die "Initiative B30" kämpft für nachhaltige Verbesserungen entlang der Bundesstraße 30 von Baindt bis Biberach/Riß in Oberschwaben. Unser Ziel ist es, eine sichere, zukunftsorientierte Infrastruktur zu schaffen, die Mobilität und Lebensqualität fördert, Städte und Wirtschaftsstandorte verbindet und die Region stärkt.

 Unterstützen

Veranstaltung besuchen

Mitglied werden

Spenden

Aktiv für die Menschen, Wirtschaft und Umwelt

Veränderungen im Straßenwesen sind herausfordernd und stoßen auf Vorbehalte und Widerstand. Jede einzelne Änderung erfordert harte Arbeit und Durchsetzungsvermögen. Eine Zusammenarbeit mit allen Beteiligten ist unerlässlich, denn in schwierigen Zeiten zeigt sich, wer wirklich loyal ist.

28

Jahre Efahrung im Verkehrswesen und der Verkehrswegeplanung in Deutschland

14

Jahre aktive Bürgerinnen und Bürger

11700

Briefe und E-Mail geschrieben

1092

Unterstützer. Jetzt auch unterstützen.

Erfolge