Doch nur eine Nebenstrecke

Der vorherrschende Autobahnkult und große Unwissenheit in der Bevölkerung und Politik über die Verkehrsbeziehungen und –Bedeutungen der einzelnen Bundesfernstraßen, führen zu einer verzerrten Wahrnehmung der Realität: Da die Bundesstraße 30 "doch nur eine Bundesstraße" ist und dazu offensichtlich parallel zur A 7 und A 96 verläuft, muss sie auch eine unbedeutende Nebenstrecke sein. Zumindest wird dies immer noch behauptet.

 
Wie bereits erläutert, spielt es keine Rolle, ob eine Straße als Bundesstraße oder Autobahn gewidmet ist. Es spielt auch keine Rolle, ob eine Bundesstraße in einer Luftlinienentfernung von 10 bis 30 km parallel zu einer Autobahn verläuft. Entscheidend ist die Verbindungsfunktion.
 

Auf den ersten Blick verläuft die B 30 mit entsprechendem Abstand, parallel zur A 7 und A 96. Allerdings bedienen diese Autobahnen andere Relationen, so dass die B 30 aus geographischen Gründen eine eigene Hauptachse ist. Das heißt, die Bundesstraße 30 nimmt andere Verkehre auf. Die Autobahnen verlaufen ausschließlich am Rande der Region und verbinden nicht eine der größten Städte im Südosten von Baden-Württemberg.

Das Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung bestätigt, dass die B 30 die Nord-Süd-Hauptachse im südöstlichen Landesteil von Baden-Württemberg ist. Nach den Richtlinien für integrierte Netzgestaltung ist sie Element des Bundesfernstraßen-Grundnetzes und verbindet zwei Oberzentren und drei Mittelzentren. Alleine dadurch ist nachgewiesen, dass sie eine eigenständige Hauptachse ist.

Die B 30 ist die Nord-Süd-Hauptanbindung zum Flughafen Friedrichshafen, einer der größten Flughäfen in Baden-Württemberg, die Nord-Süd-Hauptanbindung zur Messe Friedrichshafen, dem zweitgrößten Messestandort in Baden-Württemberg sowie die Nord-Süd-Hauptanbindung zum Güterverkehrszentrum Ulm, einer der bedeutendsten Güterumschlagorte in Baden-Württemberg. Darüber hinaus ist sie die Nord-Süd-Hauptachse zum mittleren Bodensee und bindet damit nicht nur die touristischen Zentren am Bodensee an, sondern auch jene in Oberschwaben. Weiter ist sie eine wichtige Wirtschafts- und Handelsachse. So liegt beispielsweise eines der größten Industriegebiete in Baden-Württemberg an der B 30. Zusammen mit der A 8 verbindet sie den Bodenseekreis sowie die Landkreise Ravensburg und Biberach mit der Metropolregion Stuttgart.

Obwohl die B 30 in gewissem Abstand parallel zur A 7 und A 96 verläuft, ist sie eine eigenständige Hauptachse. Auch die Verkehrsaufkommen, sowie Untersuchungsergebnisse im Rahmen des Verkehrsentwicklungsplanes 2025 der Stadt Bad Waldsee zeigen, dass es sich um eine eigenständige Achse handelt.

Umso erstaunlicher ist es, wie diese Tatsache in gewissen Kreisen immer noch, nicht nur abgestritten, sondern geradezu bekämpft wird.

Weitere Informationen
Nachweis der B 30 als Hauptachse
Verkehrszahlen
Verkehrsentwicklungsplan 2025 der Stadt Bad Waldsee

 

< Zurück  


 

Letzte Aktualisierung: 02. Mai 2023
Seite erstellt am: 17. Dez. 2009



Aktiv werden

Wir leben in einer Zeit, in der einige Menschen das Gefühl haben, dass die Regierung sie nicht mehr berücksichtigt. Manche Politiker lehnen nur noch den Individualverkehr ab und setzen ausschließlich auf öffentliche Verkehrsmittel und Fahrräder, während andere unkontrolliert den Autobahnverkehr fördern. Diejenigen, die dazwischen liegen, bleiben oft auf der Strecke.

Es ist an der Zeit, dass Politiker, Entscheidungsträger und große Städte den ländlichen Raum nicht mehr vernachlässigen und respektvoller mit dessen Bewohnern umgehen.

Zukunft fördern

Die "Initiative B30" kämpft für nachhaltige Verbesserungen entlang der Bundesstraße 30 von Baindt bis Biberach/Riß in Oberschwaben. Unser Ziel ist es, eine sichere, zukunftsorientierte Infrastruktur zu schaffen, die Mobilität und Lebensqualität fördert, Städte und Wirtschaftsstandorte verbindet und die Region stärkt.

 Unterstützen

Veranstaltung besuchen

Mitglied werden

Spenden

Aktiv für die Menschen, Wirtschaft und Umwelt

Veränderungen im Straßenwesen sind herausfordernd und stoßen auf Vorbehalte und Widerstand. Jede einzelne Änderung erfordert harte Arbeit und Durchsetzungsvermögen. Eine Zusammenarbeit mit allen Beteiligten ist unerlässlich, denn in schwierigen Zeiten zeigt sich, wer wirklich loyal ist.

28

Jahre Efahrung im Verkehrswesen und der Verkehrswegeplanung in Deutschland

14

Jahre aktive Bürgerinnen und Bürger

11700

Briefe und E-Mail geschrieben

1092

Unterstützer. Jetzt auch unterstützen.

Erfolge